still

Geschrieben von Gert Podszun.

windfrei ruht

nackt der ast

auf das ferne

wachsen

wartend


in harte felsen

bohren sie sturm

goldstein erwartend

reisweizenwein

verzehrend

laut

 

Quelle: Aktuelle Arbeiten

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren