die wasser

Geschrieben von Gert Podszun.

werfen sich wilde wasser auf

dann tanzen die lichter

boten der fernen monde

der gewaltigen sonne

 

stetig schmiegen sie die strände

stürzen hohe felsen

baldigen sand erzeugend

unter dem tröstenden monde

 

muschelgeschmückte

sandburgen trinken reste

der zischenden gischt

und werden im winde zerfallen

 

wasser speisen den beton

der hohen häuser und dome

und den stillen friede

des dürstenden

 

mitten in meeren

sinken die ungeretteten

vor gut geschützten

grenzen

 

Quelle: Aktuelle Arbeiten

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren